Smog über Ostchina

Auf diesem NOAA20-Satellitenbild, das am 31. Oktober 2018 aufgenommen wurde, hängt eine dicke Smogwolke über dem östlichen Landesteil Chinas. Während Chinas Luftqualität sich in den letzten Jahren dramatisch verbessert hat, steigt die Verschmutzungsrate gelegentlich immer noch an, besonders in den Herbst- und Wintermonaten wo Kohle zum Heizen verbrannt wird.

Satelliten helfen dabei, atmosphärische Aerosole, einschließlich industrieller Verschmutzung, aus hunderten von Kilometern Höhe zu erkennen. Mit wenigen Wolken in diesem Bild ist der Kontrast zwischen klarem und dunstigem Himmel besonders stark.

Bildquelle: NOAA

Dieser Beitrag wurde unter Mediathek, Wetter – Phänomene veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.